Wir über uns

Das Finanzamt Nauen

Finanzamt Nauen Außenansicht des Dienstgebäudes

Das Finanzamt Nauen ist in 11 Sachgebiete gegliedert, in denen 189 Bedienstete, sowohl Beamte als auch Angestellte der Laufbahnen des mittleren, gehobenen und höheren Dienstes, tätig sind. Seit der Bildung der Finanzämter ist das Finanzamt Nauen als sogenanntes Ausbildungsfinanzamt für die Ausbildung des mittleren Dienstes und des gehobenen Dienstes der Steuerverwaltung zuständig. Gleichzeitig werden Anwärter des gehobenen und mittleren Dienstes der Steuerverwaltung des Bundeszentralmates für Steuern im Rahmen einer Ausbildungskoorperation ausgebildet. Darüber hinaus befindet sich derzeit eine Kauffrau für Bürokommunikation in der Berufsausbildung. 

Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf das gesamte Havelland mit seinen rund 157.100 Einwohnern und umfasst somit einen Teil des sogenannten "Berliner Speckgürtels" insbesondere mit der Stadt Falkensee und den Gemeinden Schönwalde und Dallgow-Döberitz aber auch den ländlichen Raum mit den Städten Rathenow und Premnitz.

Schwerpunkte der Tätigkeit bilden die Festsetzung und Erhebung der Einkommensteuer im Bereich der Arbeitnehmer, natürlichen Personen und Personengesellschaften sowie der Körperschaftsteuer, Umsatzsteuer und Investitionszulage.

Für die Aufgaben der Festsetzung der Grunderwerbsteuer, der Erbschaft- und Schenkungssteuer wurde die Zuständigkeit an andere Ämter abgegeben. Überregional ist das Finanzamt Nauen für die Anordnung und Durchführung von Lohnsteueraußenprüfungen bei Betriebsstätten mit mindestens 100 Arbeitnehmern der Finanzämter Nauen, Oranienburg, Brandenburg a.d.H., Potsdam und Kyritz, bei Betriebsstätten mit weniger als 100 Arbeitnehmern für die Finanzämter Nauen, Brandenburg a.d.H. und Potsdam zuständig. Eine genaue Übersicht der abgegebenen bzw. übertragenen Zuständigkeiten können Sie dem Menüpunkt Zuständigkeiten entnehmen.

Das Steueraufkommen - Steuereinnahmen abzüglich ausgezahlter Subventionen (wie z. B. Investitionszulage) - des Finanzamtes Nauen betrug im Jahr 2015 rund 304 Millionen Euro.